Ankunft

Tagebuch

 19. August: Die Ankunft

Seit ihr schonmal 13 Stunden geflogen? Das ist verdammt lang wirklich xD aber das Essen im Flugzeug war gut und es waren ja viele Austauschschüler im Flugzeug (64 waren es glaube ich aus Deutschland), also konnten wir uns unterhalten. Am Flughafen wurden wir von vielen eifrigen argentinischen AFS-Mitarbeitern emfangen. Es war zwar etwas chaotisch und zeitaufwenig alle in Gruppen einzuteilen und

soweiter weil am Flughafen noch Leute aus anderen Ländern dazu kamen. Wir sind mit einem grünen Hippiebus mit bunten Blumen in die „Jugendherberge“, die wie sich herausstelle das Centro de Espiritualidad war, gebracht worden. Wir warne unegfähr zwischen 10-11 Uhr da, wurden aber trotzdem mit original argentinischem Essen emfangen (hier essen sie auch immer sehr spät abends Abendbrot). Die Zimmer waren super bequem mit Klo und Dusche jeweils. Die Umgebung war toll und es gab dort viele Vögel. Alles soweit sehr gut =)

20. August: AFS-Camp

Morgens hatten wir Freizeit, weil Leute aus Finnland, Belgien,Dänemark,Türkei, kanada und Australien vom Flughafen abgeholt werden mussten. An dem Tag habe ich auch meine 2 neuen freunde kennengelernt, die mit mir hier in San Antonio Oeste in die Schule gehen und jetzt zu meinem Freundeskreis gehörn. Die Vögel hier sind toll, sie sind viel lauter als in Deutschland. Morgens ist es sehr kalt in Buenos Aires Umgebung und es ist Frost auf dem Boden, aber tagsüber wird es so warm das ich einen Sonnenbrand bekommen hab (im Gesicht… auf der Nase!!!(Sieht scheiße aus)) Den Tag über haben wir „Sessions“ gemacht, die uns zeigen sollten, dass die Kultur anders ist und das vieles anders sein wird und das wir es so akzeptieren müssen, weil wir uns ja entschieden haben herzukommen (Motto: Es ist nicht falsch. Es ist nicht richtig. Es ist nur anders) Natürlich alles in Englisch. Abends haben wir eine Talentshow gemacht wo alle Gruppen nach Ländern aufgeteilt ihr lang representieren sollten. Wir haben das rote pferd gesungen und rumgetanzt und 2 standen dumm daneben und schauten auf die Uhr um deutsche Pünktlichkeit darzustellen. Nicht sehr kreativ, aber wir waren müde!!!  Die Müdigkeit verging aber, weil wir uns danach in lateinamerikanischer Manier in den Schlaf getanzt haben.

21. August: Abschied vom Camp/ Reise nach Viedma

Wieder „Sessions“/Spiele gemacht. Das Frühstück war übrigens sehr schlecht für mich, aber hier essen sie nunmal morgens kaum was, nur komisches „Brot“ Mit Dulce de Leche (das ist sowas wie Caramel. Sehr, sehr süß oder Marmelade. Danach habe ich meine Sachen gepackt und wir sind mit dem Bus nach buenos Aires gefahren. Zu der Haltestelle, wo die Langstreckenbusse abfahren. Wir haben uns in einen Bus gesetzt, der Sitze hatte wie Betten wirklich. Es war sau bequem (Ich konnte nur nicht so gut schlafen, weil die Straßen hier recht schlecht sind und der Bus die ganze Zeit geruckelt hat). In dem Bus sind wir dann die Nacht durchgefahren.

22. August: Ankunft in Las Grutas

Als wir mit dem Bus in Viedma angekommen sind hat uns ein älteerer Herr abgeholt, der einer der ‚Vorsitzenden‘ des Komitees Viedma von AFS ist. Er und seine frau ahben uns ein frühtsück gemacht und danach nach San Antonio gebracht. Als wir da ankamen dachte wir alle FUCK weil es auf den ersten Blick nichts gab. Nichtmal befestigte Straßen (es gibt ein paar aber nicht alle sind befestigt) Jetzt ist das anders ich ahbe mich dran gewöhnt und hier gibt es vorallem viele Aktivitätet für junge Leute… Jedenfalls bin ich dann sofort in das restaurant meiner Familie gekommen das „La Rinconada“ was direkt am Meer ist und seehr schön =) Da hatten wir dann ein Asado (argentinisches Fleisch grillen) Und sind dan irgendwann in unser Haus (was sooo klein ist, aber ich ahb mcih dran gewöhnt =) Da bin ich dann recht schnell ins Bett weil ich müde war.

23. August: Erster Schultag

War krass, es ist soo anders als in deutschland. Aber man gewöhnt sich soo schnell an diese lockere Art. Wir kommen zum Beispiel fast immer zu spät zur Schule, wenn das bei uns tolleriert würde, würde ich es auch machen. Außerdem essen wir im Unterricht Tortas Fritas und trinken Mate (das Nationalgetränk). Die Menschen hier sind anders, aber es gefällt mir, denn sie teilen fast alles (außer die Zahnbürste xP) und man ist einfach seehr herzlich zu mir. Deswegen ist es mir auch leichter gefallen die ganzen Differenzen zu tollerieren und zu akzeptieren… Danach sind wir ins Rinconada zum Mittagessen. Danach sind wir wieder nach San Antonio Oeste gefahren, um zum Murga zu gehen (ein argentinischer Volkstanz) ich denke nächste Woche werde ich auch mitmachen, weil es seehr schön ist =)

Jetzt wisst ihr schonmal mehr bescheit.

Hasta luego companeros!

27.8.10 03:05

Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


lara (27.8.10 11:29)
hallihallöchen!
Cool, das hört sich voll interessant und witzig an. versuch mir grad die umgebung vorzustellen. kommt der realität wahrschienlich nicht sehr nah^^ schön, dass der flug etc. geklappt hat. leute, die mit dir zur schule gehen, zu treffen, ist schon mal toll. ich hoffe du lebst dich schnell ein und gewöhnst dich an die anderen lebensumstände :-*


Crossi (29.8.10 16:09)
hay das hört sich ja richtig gut an =) bekommt man denn auch mal schönes foto's zu sehen ...oooooooooh man morgen is schon schule =( aba ich vermisse dich hier echt voll schon
hdl:* lass mal was von dir hören


Patrick (31.8.10 17:43)
Hey Wiebke. Stell mal ien paar Bilder rein. Irgendwie fehlt in der Schule was
Naja wir müssen dich mal besuchen kommen.

[Theoretisch würde das klappen, ich müsste nur auf mein Laptop verzichten]

Übrigens. Wir schenken Christin zum Geburtstag ne Pole-Dance-Stange ...



Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen